Symptome von Stress

Mentale Belastungen hatten immer ihre physische Komponente. In der Tat ist das, was die Stressreaktion ist: die viszerale Vorbereitung des Körpers, um entweder zu kämpfen oder vor einer wahrgenommenen Gefahr davonzulaufen. Weniger bekannt ist, dass selbst chronischer, unangenehmer Stress, der so konstant ist, wie Sie ihn für normal halten, Schmerzen verursachen kann, die Sie möglicherweise nicht auf Emotionen zurückführen. Schätzungen zufolge drückt die Hälfte der Patienten, die Ärzte aufgrund verschiedener üblicher Körperschmerzen wie Kieferschmerzen sehen, tatsächlich psychische Belastung durch körperliche Schmerzen aus.

Fußpeeling mit Aspirin und Zitronensäure

Die Ursache für stressbedingte Schmerzen liegt im Gehirn, das, wenn Sie sich unter der Pistole fühlen, die Freisetzung von Cortisol, Adrenalin und anderen Hormonen auslöst, die den Körper auf Maßnahmen vorbereiten, z. B. durch Erhöhung der Herzfrequenz, des Blutdrucks und der Atmung . Weniger auffällig machen diese Hormone auch Muskelverspannungen, die Schmerzen verursachen und Nerven reizen können.

Hier finden Sie eine Anleitung zu den Bereichen, in denen Stress am häufigsten auftritt, und einfache Schritte, mit denen Sie die Schmerzen und Symptome von Stress lindern können.

Kieferschmerzen

Schmerzen an der Seite des Gesichts, die auf den Kopf oder den Hals ausstrahlen können, können auf eine Kiefererkrankung hinweisen, die als Kiefergelenksstörung (TMJ) bezeichnet wird. In vielen Fällen ist das Problem jedoch nicht das Gelenk, das den Kiefer mit dem Schädel verbindet, sondern die Muskelspannung, die durch das Zusammenbeißen der Zähne unter Stress verursacht wird. Bevor Sie diese Operation einplanen, lockern Sie die Muskeln, die den Kiefer bedienen:

  • Öffnen Sie Ihren Kiefer so weit wie möglich, halten Sie ihn für einige Momente fest und lassen Sie ihn dann langsam entspannen. Sie werden anfangs möglicherweise mehr Schmerzen verspüren, dies ist jedoch eine Funktion der Muskelverspannung. Die Beschwerden sollten nachlassen, während Sie die Muskeln trainieren.
  • Versuchen Sie, es sich zur Gewohnheit zu machen, den Kiefer leicht offen zu halten, damit sich Ihre oberen und unteren Zähne nicht berühren. Wenn Sie dabei Ihre Zunge gegen den Gaumen lehnen, können Sie die Zähne voneinander trennen, damit Sie sie nicht zusammenbeißen oder knirschen.
  • Stress kann dazu führen, dass Sie nachts die Zähne zusammenbeißen oder knirschen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise empfiehlt sie einen Mundschutz, um sowohl Schäden an den Zähnen als auch den Druck des Kiefers auf ein Minimum zu reduzieren, wodurch Kieferschmerzen gelindert werden können.

Schmerzen im unteren Rückenbereich

Schmerzen im unteren Rückenbereich können durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden, z. B. durch schlechte Körperhaltung oder Druck auf die Wirbelsäule nach stundenlangem Sitzen. Eine klassische schwedische Studie über Schmerzen im unteren Rückenbereich am Arbeitsplatz vor mehr als einem Jahrzehnt hat jedoch gezeigt, dass Frauen, die Anzeichen von Stress wie Unzufriedenheit, Sorge und Müdigkeit berichteten, mit höherer Wahrscheinlichkeit Schmerzen im unteren Rückenbereich empfinden als solche, die unter körperlichen Belastungen leiden und gerne viel tun zu heben.

In jüngerer Zeit stellten Forscher der Ohio State University fest, dass Freiwillige, die sich gestresst fühlten (von einem geschickten Laborleiter, der sie kritisierte, als sie versuchten, ein Objekt zu heben), ihre Rückenmuskulatur auf eine Weise nutzten, die sie anfälliger für Verletzungen machte. Probieren Sie zur Linderung von Rückenschmerzen die folgenden Tipps aus:

  • Stelle dich mit deinen Fersen und Schultern an eine Wand. Kippen Sie Ihr Becken so, dass der kleine Teil Ihres Rückens gegen die Wand drückt und die Rückenmuskulatur entlastet. 15-30 Sekunden gedrückt halten. Führen Sie diese Übung regelmäßig durch, um das Risiko von Rückenschmerzen zu verringern oder bestehende Schmerzen zu lindern.
  • Kräftigen Sie Ihre Bauchmuskeln, die die Wirbelsäule stützen, indem Sie dreimal pro Woche ein Knirschen durchführen. Legen Sie sich mit den Händen hinter den Ohren flach auf den Rücken auf eine Trainingsmatte. Die Füße sollten zusammen und flach auf dem Boden liegen und die Knie in einem Winkel von etwa 45 Grad geneigt sein. Biegen Sie Ihren Oberkörper zusammen und ziehen Sie die Rippen in Richtung Hüfte, bis Ihre Schulterblätter den Boden frei haben. Mache einen Satz von 15-25 Crunches; schrittweise auf drei Sätze aufbauen. Erhöhen Sie auch die Ausdauer der Muskeln entlang der Wirbelsäule, indem Sie abwechselnd Bein- und Armheben von einer Position auf allen Vieren ausführen und jede Position acht Mal halten. Führen Sie zunächst einen Satz mit 10 Wiederholungen aus, wobei Sie bis zu drei Sätze aufbauen.

Nacken- und Schulterschmerzen

Nackenschmerzen können mit schlechten Gewohnheiten wie dem Drücken des Telefons zwischen Ihrer Schulter und Ihrem Ohr beginnen, aber Verspannungen in den Nackenmuskeln verschlimmern das Problem und verursachen häufig Schmerzen, die ausstrahlen. Eine kürzlich in Finnland durchgeführte Studie ergab, dass neben physischen Faktoren wie dem Arbeiten mit einer über die Schulter gehobenen Hand auch ein starker Zusammenhang zwischen psychischer Belastung und der Wahrscheinlichkeit von strahlenden Nackenschmerzen besteht.

In den meisten Fällen wird die Linderung von Nackenschmerzen auch Schulterschmerzen zugute kommen. Folgendes können Sie tun:

  • Dehnen Sie Ihre Nackenmuskeln Schritt für Schritt. Senken Sie zuerst Ihr Kinn auf die Brust, während Sie aufrecht in einem Stuhl sitzen, und lassen Sie das Gewicht Ihres Kopfes die angespannten Muskeln im Nacken sanft dehnen. Halte die Strecke für 15 Sekunden.
  • Lassen Sie als nächstes Ihren Kopf sanft in Richtung einer Schulter sinken. 15 Sekunden gedrückt halten und auf der anderen Seite wiederholen.
  • Verwenden Sie die progressive Muskelentspannung, bei der Sie sich mental auf die Muskeln konzentrieren und sie bewusst entspannen lassen. Sie müssen die Muskeln zuerst isolieren, indem Sie sie tatsächlich mehr anspannen: Legen Sie Ihre Ellbogen auf Ihren Schreibtisch und drücken Sie Ihr Gesicht gegen Ihre Hände. Lassen Sie dann los, um die Muskeln in Ihrem Nacken zu entspannen. Beachten Sie geistig die Nackenmuskeln, die Sie verwenden, und lösen Sie im Verlauf von etwa 15 Sekunden langsam ihre Spannung. Konzentrieren Sie sich weiterhin auf Ihre Nackenmuskeln, auch nachdem Sie Ihr Gesicht von Ihren Händen genommen haben, und stellen Sie sich vor, wie sich die Muskeln tief entspannen.

Spannungskopfschmerzen

Spannungskopfschmerzen, eines der vielen Anzeichen von Stress, werden manchmal als Kopfschmerzen mit einem Hutband bezeichnet, da Schmerzen rund um den Kopf auftreten, obwohl sie an den Schläfen und auf der Rückseite des Schädels am intensivsten sind. Die engen Bereiche, die den Schmerz verursachen, konzentrieren sich jedoch häufig auf Gesicht und Hals und verweisen auf Schmerzen durch Muskelfasern und Nerven.

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Menschen mit Spannungskopfschmerzen besonders häufig Alltagsereignisse als stressig betrachten (oder sich daran erinnern), obwohl Studien widersprüchlich sind. Eine größere Sorge ist, dass diejenigen, die häufig Kopfschmerzen haben, ein höheres Risiko für Depressionen und Angstzustände haben. Wenn Sie mehr als mehrere Kopfschmerzen pro Monat haben, konsultieren Sie einen Arzt, um herauszufinden, was sonst noch passieren könnte.

Was ist mit den feinen Brüdern passiert?

In vielen Fällen sind Spannungskopfschmerzen jedoch kurzlebig und selten. Um mit Ihnen fertig zu werden:

  • Schonen Sie rezeptfreie Schmerzmittel: Einige Marken enthalten Koffein, das, wenn es zu häufig eingenommen wird, Koffeinentzug verursacht und Kopfschmerzen hervorruft, die das Problem verschlimmern. Ziehen Sie auch in Betracht, den Kaffee zu reduzieren, aber lassen Sie sich keinen kalten Truthahn schmecken. Versuchen Sie, jeden Tag nur eine Tasse zu trinken, um Koffeinentzugssymptome zu vermeiden.
  • Verwenden Sie Selbstmassagetechniken, die die Muskeln im Gesicht und im Nacken ansprechen und häufig Kopfschmerzen verursachen. Beginnen Sie, indem Sie Ihre Finger auf beiden Seiten Ihres Gesichts sanft um das Scharnier herum auf Ihren Kiefer drücken, den Bereich in kreisenden Bewegungen reiben und dann die Haut mit Ihren Fingern kneten. Bewegen Sie dann die Hände zu dem Bereich direkt hinter dem Kiefer und unter den Ohren und massieren Sie ihn sanft, während Sie die Hände langsam über den Nacken zur Basis der Schultern gleiten.
Werbung