Serena Williams trägt seit 15 Jahren den gleichen Sport-BH

Im Juli wurde Serena Williams auf allen der Menschheit bekannten Social-Media-Plattformen viral, als sie nach ihrer Meinung als eine der größten Sportlerinnen aller Zeiten gefragt wurde: „Ich bevorzuge das Wort & apos ; einer der größten Sportler aller Zeiten. & apos ';

Und alle sagten: 'Ähm, hör bitte auf!' während sich Damen überall freuten.

die teuerste pokemonkarte der welt

Nun, Serena ist noch nicht fertig. Der Tennisstar teilte gestern mehr ihre Gedanken über Frauen im Sport mit, während er einen wahnsinnig heftigen Berlei-Sport-BH als Crop-Top rockte. Denn am Ende des Tages, wenn es eine Sache gibt, die weibliche Athleten von männlichen unterscheidet, ist es das Bedürfnis nach einem Sport-BH.

Wenn Sie noch nie von Berlei gehört haben, ärgern Sie sich nicht, dass Sie nicht aus dem Ruder laufen. Die Marke stammt ursprünglich aus Australien, wo Serena sie vor 15 Jahren zum ersten Mal entdeckt hat, und feiert jetzt ihr US-Debüt bei Macy's.

Das einzige, worüber wir uns aufregen? Dass dieser BH uns schon so lange unbekannt ist. Damen überall kennt Wie schwer es ist, einen hochwertigen Sport-BH zu finden, der sich mit Ihnen bewegt und die Unterstützung bietet, die Sie brauchen. Als Serena Berlei fand - tatsächlich entdeckte ihre Mutter die Marke, als die beiden 2001 in Australien waren -, trug sie sie, schwitzte darin und versuchte nie wieder einen BH.

'Ich habe eine große Büste. Als ich anfing Tennis zu spielen, dachte meine Mutter: Wir müssen dir einen besseren BH besorgen.' Sie sagte GESTALTEN. „Wir waren 2001 in Australien und sie hat diesen BH gefunden, sie hat Berlei gefunden und sie war so, als müsste man das wirklich versuchen. Natürlich habe ich meiner Mutter zugehört… und ich habe mich in dieser Sekunde in sie verliebt. Buchstäblich jedes Spiel seitdem, jedes Turnier, das ich nur in Berlei gespielt habe.

Wenn dies kein Vertrauensvotum für die Marke ist - und die Tatsache, dass Serena als Markenbotschafterin fungiert -, wissen wir nicht, was das ist. Weil Serena zugibt, dass sie als Bustier-Frau einen angemessenen Anteil an überwältigenden Erfahrungen mit Sport-BHs hat. 'Niemand hat einen Sport-BH hergestellt, der nicht nur zu mir passt, sondern für jede Oberweite ein wirklich unterstützender BH ist', sagt sie. Nachdem sie angefangen hatte, Berlei zu tragen, wusste sie, dass sie den Kurs nicht ändern konnte. 'Ich würde 50, 60, 70 BHs für das Jahr kaufen, weil ich sie nur in Australien bekommen konnte. Ich bin also genauso aufgeregt, wie sie in den USA auf den Markt kommen sollen.' Weil ich es meinen Freunden immer sage, hör zu, du musst diesen BH probieren, ich bringe dir einen aus Australien. Aber jetzt muss ich das nicht mehr tun, weil sie es selbst abholen können.

Call of Duty Black Ops-Statistiken

Aber zurück zu einer Frau im Sport. Zwar liefen die Olympischen Spiele für Serena nicht so gut, wie man es sich erhofft hätte, aber sie findet die Spiele insgesamt immer noch fantastisch - insbesondere für die Frauen. 'USA, wir haben die Medaillenzählung gewonnen, was cool ist ... Unsere Turnmannschaft hat großartige Leistungen erbracht. Wir hatten einige großartige Schwimmer. Die Streckendamen haben es toll gemacht “, sagt sie.

Aber nur weil sie großartig waren, heißt das noch lange nicht, dass sie es sein müssen ausgerufen für Sportlerinnen. Serena kommentiert das gesamte Szenario, in dem die Schwimmerin Katie Ledecky, nachdem sie ihren eigenen Weltrekord gebrochen hatte, von einer Sprecherin als „Michael Phelps-Frau“ bezeichnet wurde: „Katie Ledecky ist Katie Ledecky. Und sie ist eine wundervolle Schwimmerin und sie hat einen unglaublichen Job gemacht, und ich glaube nicht, dass sie mit Michael Phelps verglichen werden sollte. Denn Michael Phelps ist Michael Phelps und er ist auch ein großartiger Schwimmer. Und sie vergleichen ihn nicht mit Katie Ledecky.

Serena wiederholte das gleiche Gefühl zu Beginn des Jahres, als CEO und Turnierdirektor der BNP Parabis Open bei Indian Wells sagten, dass Frauen im Tennis 'auf dem Mantel der Männer reiten' und Serena die beste Resonanz hatte. Es ist klar, dass noch einige Schritte zu tun sind. Die guten Nachrichten? Serena ist zuversichtlich, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. 'Es gibt offensichtlich immer noch Wachstum, für das wir uns entscheiden müssen, und ich denke, wir machen wirklich große Sprünge und Schritte', sagt sie. 'Wie ich schon sagte, ich würde es vorziehen, eine Athletin gegenüber einer Sportlerin zu sein. Es spielt keine Rolle, wir sind alle Athleten.' Ich denke, wir können einfach weiter in diese Richtung gehen. “

Werbung