Ich habe auf der Whole30-Diät abgenommen (ohne zu schummeln!)

Ich habe auf der Whole30-Diät abgenommen (ohne zu schummeln!)

Bei einem Gewicht von 10 Pfund und klarer Haut erzählt eine Schriftstellerin, wie sie ihren Erfolg beim Abnehmen erzielt hat.

Von Ravelle Worthington 19. Juli 2015 Anstecknadel FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken Foto: Getty Images / Chloe Crespi Photography

Vier Monate nach der Schwangerschaft fühlte ich mich immer noch nicht so wie ich. Und während ich mich endlich in einem einigermaßen regelmäßigen Trainingsprogramm befand (na ja, so regelmäßig Sie mit einem neuen Baby leben können), war meine Ernährung allgegenwärtig. Ich habe 80/20 Prozent der Zeit versucht, wieder sauber zu essen. Aber ich hatte während meiner Schwangerschaft ein Mandelcroissant zu viel getrunken und danach die Angewohnheit des Überfressens aufgegriffen. Wenn ich zu einem gesünderen, glücklicheren Ich zurückkehren wollte, wusste ich, dass ich einige Änderungen vornehmen musste.

Ich bemerkte ein paar Leute, die über die Whole30-Diät (oder Whole 30, wie es oft geschrieben wird) auf Facebook berichteten, und mein Interesse wurde geweckt. Es dauerte jedoch nicht, bis ein Freund erwähnte, dass er sich in der Mitte des Programms befand, 10 Pfund abgenommen hatte und sich großartig fühlte, und dass ich ernsthaft in Erwägung ziehe, dies zu tun. (Ich meine, sprechen Sie über Whole30 Gewichtsverlust Ergebnisse!) Nach einigen weiteren Nachforschungen entschied ich, dass dies nur der System-Reset war, den ich brauchte.

Während es einige Eigenschaften der Paleo-Diät teilt, die ich bereits lose befolgt habe (keine verarbeiteten Lebensmittel, Getreide, Milchprodukte oder Hülsenfrüchte), sollten Sie beim Vergleich von Whole30 mit Paleo für den Gewichtsverlust bedenken, dass Whole30 Paleo- ausschließt. Zugelassene Zucker wie Honig und Backwaren aus Mandel- oder Kokosmehl. Sie verpflichten sich im Grunde genommen, 30 Tage lang nichts Verarbeitetes und keinerlei Leckereien zu sich zu nehmen, auch nicht die 'gesunden' Versionen. Dinge, die * erlaubt * sind: alles Obst, Gemüse und Fleisch, das Sie wollen. 'Whole30 ist nicht nur eine' härtere 'Aufgabe. oder mehr & apos; extreme & apos; Version von Paläo ', sagt Melissa Hartwig, Mitschöpferin des Programms. 'Es handelt sich um eine kurzfristige Maßnahme, mit der den Menschen beigebracht werden soll, wie sich die von ihnen verzehrte Nahrung auf sie auswirkt, und die ihnen letztendlich dabei hilft, ihre eigene, perfekte Ernährung zu erstellen.'

Für den Monat Juni verpflichteten sich mein Mann und ich, den Whole30-Speiseplan einzuhalten. Wir hatten zwei Wochen Zeit, um die glutenfreien Kekse, das Kokosmilcheis und andere nicht genehmigte Lebensmittel in unserer Wohnung loszuwerden. Das war gut, weil wir uns etwas Zeit nahmen, um uns an die Tatsache zu gewöhnen, dass wir keine essen würden von diesen Dingen für den nächsten Monat. Wir begannen den einmonatigen Gewichtsverlustplan mit einer sauberen Tafel und einem Kühlschrank mit frischem Obst, Gemüse, Eiern, Hähnchenbrust, Putenhackfleisch und dünn geschnittenen Schweinelenden aus unserer Whole30-Einkaufsliste.

Während nach den Whole30-Regeln keine Kalorienbegrenzung festgelegt wird, sind die Richtlinien restriktiv. Dieser Plan ist laut Hartwig keine Diät zur Gewichtsreduktion, sondern vielmehr ein Mittel, um die Beziehung zu Lebensmitteln zu ändern und eventuelle Nahrungsmittelempfindlichkeiten zu identifizieren. 'Es wurde entwickelt, um eine optimale Gesundheit für den Rest Ihres Lebens zu erreichen', sagt Hartwig. Hört sich einfach an, oder?

Ja und nein Ich begann den ersten Tag mit einem herzhaften Frühstück mit Rührei mit Pilzen und Zwiebeln. Gegen Mittag wollte ich jedoch Kekse. Vielleicht hätte ich diesen letzten fetten Dienstag nicht eintippen sollen, weil ich nur an Süßigkeiten denken konnte. Zum Glück hatte ich meinen Mann, der mir half, mich von der Keksleiste zu befreien. Die Tüte mit frischen Trauben half auch. Obwohl ich mich morgens an meine Diät mit Eiern hielt, einen Obstsnack am Mittag, ein Fleisch-Gemüse-Mittagessen, Babykarotten am Nachmittag, ein Fleisch-Gemüse-Abendessen und ein Obstdessert, hatte ich am dritten Tag heftige Kopfschmerzen, die sich weigerten, wegzugehen. Vielen Dank, Whole30 Zuckerentzug.

In der Mitte der zweiten Woche hatte ich das Gefühl, einen guten Überblick zu haben. Ich war nicht immer Ich dachte an Junk Food und fühlte mich überraschenderweise von Früchten befriedigt. Wer hätte gedacht, dass Ananas so süß schmecken kann? Sie könnten denken, 'ich habe'. Aber nachdem ich den ganzen Mist mit zugesetztem Zucker rausgeschnitten hatte, war ich der Meinung, dass meine Geschmacksknospen endlich frei waren, um die wahre Süße von etwas so Einfachem wie frischer Ananas oder reifen Erdbeeren vollständig aufzunehmen.

Die Whole30-Einkaufsliste machte den Einkauf im Supermarkt zu einem Erlebnis, das mir die Augen öffnete, als mir klar wurde, dass Zucker drin war so viele Produkte, an die ich noch nie gedacht hatte. Zum Beispiel konnten wir nicht den ganzen Monat über eine einzige Specksorte essen, da wir in unserem örtlichen Lebensmittelgeschäft keine ohne Zuckerzusatz finden konnten (ich weiß, verrückt!). Wir fanden eine köstliche und natürliche würzige Hühnerwurst, die als gutes Frühstücksfleisch diente. Lebensretter. Weitere Leckerbissen waren geröstete Mandeln mit Meersalz und Apfelmus.

Am Ende der dritten Woche fing ich an, Kohlenhydrate zu verpassen, aber ich war so nah am Ende, dass ich es nicht wagte, zu betrügen. Abgesehen von der Ziellinie genoss ich, wie großartig ich mich fühlte. Ich hatte in den letzten 21 Tagen sauber gegessen und mein Inneres konnte es erkennen. Ich habe mich nicht beschwert oder träge gefühlt. Und diese Zuckerkopfschmerzen waren verschwunden. Bonus: Ich habe 10 Pfund verloren! (Sie werden aufgefordert, sich in den 30 Tagen nicht zu wiegen, aber ich habe die Veränderungen in meinem Körper bemerkt und konnte nicht widerstehen, auf die Waage zu treten, um zu sehen, wie sie übersetzt wurde.)

Ich habe diese Diät definitiv mit einer verbesserten Beziehung zum Essen abgeschlossen. (Es war einfach, meine alten Essgewohnheiten mit köstlichen Whole30-Rezepten wie diesen wieder auf den Kopf zu stellen.) Der Gewichtsverlust und mein verbesserter Teint (ich hatte das Gefühl, dass meine Haut strahlte!) Taten auch nicht weh. Während ich stolz darauf bin, die 30 Tage ohne Schummeln hinter mir zu haben, gab es definitiv Momente, in denen ich wollte zu betrügen.

Hier sind die fünf entscheidenden Dinge, die zu meinem Erfolg bei der Whole30-Diät beigetragen haben.

1. Haben Sie einen Partner. Ich würde gerne denken, dass ich eine ziemlich starke Willenskraft habe, aber 30 Tage sind eine lange Zeit, und an manchen Tagen klingt eine Peperoni-Pizza einfach Weg besser als etwas in der Küche aufzupeitschen. Sie wissen, dass Sie sich an Ihre Diät halten sollten, aber wenn jemand (für mich war es mein Ehemann) das Programm befolgt, kann dies Sie zur Verantwortung ziehen und Ihnen helfen, das Verlangen nach Junk zu stillen.

wie man Tarotkarten liest

2. Werden Sie kreativ mit Mahlzeiten. Geschmackvolle Mahlzeiten machen den Unterschied. Nein, das ist keine Neuigkeit, aber wenn Sie innerhalb strenger Richtlinien arbeiten, fühlen Sie sich durch herzhafte Speisen viel zufriedener. Das Beste daran: Mit ein paar Änderungen können Sie natürlich immer noch Favoriten wie Pasta und Pizza haben. Ein typisches Beispiel: Zudeln (Zucchininudeln) und Putenfleischbällchen sowie Blumenkohlkrustenpizza.

3. Planen Sie voraus. Ganzes 30 bedeutet nicht das Ende Ihres sozialen Lebens. Sie können immer noch mit Freunden einen Brunch oder ein Abendessen genießen. Schauen Sie sich das Menü im Voraus an und finden Sie eine Fleisch- / Gemüse-Option oder vielleicht ein schönes, mit Gemüse gefülltes Omelett.

4. Essenszubereitung. Sie müssen im Voraus über Ihre Mahlzeiten nachdenken, und Lebensmitteleinkäufe sind ein Muss. Wenn Ihr Kühlschrank mit einer Vielzahl von Früchten, Gemüse und leicht zuzubereitendem Fleisch gefüllt ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aus der Bahn geraten, sehr viel geringer. Sonntags bereitete ich Mahlzeiten für die Woche vor. Ein Favorit waren Mini-Frittatas mit Paprika, Zwiebeln und scharfer Hühnerwurst. (Siehe auch: Fehler bei der Zubereitung von Mahlzeiten, um schnelleres, gesünderes und besseres Essen zu vermeiden)

5. Lassen Sie das Dessert nicht aus. Vor diesem einmonatigen Experiment hatte ich das Gefühl, dass Süßigkeiten, egal ob die Paleo-Versionen von Eiscreme und Brownies oder andere Backwaren, nach dem Abendessen ein Muss waren. Aber dieser Monat hat mich gezwungen, kreativ mit der Süßigkeit der Natur umzugehen: Obst. Ich habe festgestellt, dass es so viel gibt, was man damit machen kann, und es kann meinen süßen Zahn vollkommen befriedigen. Gegrillte Ananas mit einer Prise Zimt und einer Prise Cayennepfeffer ist ein köstliches Dessert, das den Diätkriterien entspricht. Oder probieren Sie einen verbesserten Obstsalat mit Mandelsplittern und Kokosflocken - so viel Geschmack und Textur!

  • Von Ravelle Worthington
Werbung