Können Sie in Form bleiben, wenn Sie harte Workouts hassen?

Hey da, ich bin es! Das Mädchen in der hinteren Reihe der Fahrräder versteckt sich vor dem Ausbilder. Das Mädchen hat zuletzt Kickball gespielt. Das Mädchen, das gerne Trainingsgamaschen trägt, aber nur, weil sie super bequem und oft stilvoll sind.

Ich fühle mich gut, wenn ich trainiere, aber mein bevorzugtes Training ist Yoga. Yoga jeden Tag. Ich bin für ClassPass angemeldet, was bedeutet, dass ich Hunderte von New York City-Kursen zur Verfügung habe, aber ich nehme immer wieder verschiedene Variationen von Namaste. Freunde laden mich regelmäßig zu anstrengenden Stunden ein - Bootcamps, Rudern, Laufen, Spinnen - aber ich lehne es immer ab.

pokemon schwert und schild grookey evolution

Ich hasse das Gefühl, nicht atmen zu können. Ich hasse das Gefühl, dass mein Herz von meinem Brustkorb Abschied nehmen wird. Ich hasse es, dass meine blasse Haut innerhalb von vier Minuten nach dem Kardio lila wird und danach stundenlang so bleibt, als hätte ich gerade die Wehen hinter mir. (Zu Ihrer Information: Muskelkater nach dem Training tritt zu verschiedenen Zeiten auf.)

Verschwende ich meine Zeit, indem ich nur zum Yoga gehe? Ja, ich bekomme die Zen-Vorteile von Stressabbau und tiefem Atmen, aber es ist möglich, dass ich für meinen Körper in die Hocke gehe. Deshalb habe ich mich mit einigen Experten unterhalten: Dr. Daniel V. Vigil, Professor an der David Geffen School of Medicine der UCLA, und Felicia Stoler, Ernährungswissenschaftlerin und Bewegungsphysiologin.

Gleich zu Beginn sagten beide Ärzte mit Bedacht, dass ich Yoga nicht anklopfen sollte. Studien zeigen, dass es in Ordnung ist, bei einer geringeren Intensität zu trainieren. Und wissenschaftlich gesehen hat Yoga einige ziemlich klare Vorteile. Einige sind leicht zu messen - Gewicht zu verlieren, Kraft zu steigern - aber dann gibt es eine bessere Energie, mehr Selbstvertrauen und andere klare mentale Vorteile “, sagt Vigil. (Ahem, wie diese 6 gesundheitlichen Vorteile von Yoga.)

Es ist auch nicht ganz fair zu behaupten, dass alle Cardiofreunde automatisch Vorbilder der Gesundheit sind. Es hängt von Ihrem Körper ab, von der Art des Cardio, von der Anstrengung, mit der Sie arbeiten, und so weiter. 'Tatsache ist, dass Sie ein paar Stunden pro Woche Sport treiben können, aber wenn Sie den Rest der Zeit auf Ihrem Heck verbringen, ist das genauso schädlich wie Rauchen', betont Stoler.

Okay, Punkt genommen. Yoga zu praktizieren ist sicherlich besser als gar nichts zu tun. Durch das Überspringen intensiver Workouts wird mein Herz jedoch nicht gesünder. 'Sie arbeiten nicht an Ihrem kardiorespiratorischen System', erklärt Stoler, und die Vorteile von Cardio liegen auf der Hand. 'Niedrigere Herzfrequenz, bessere Blutzuckerwerte, niedrigeres Cholesterin, stärkere Knochendichte und die Aufrechterhaltung der Muskelmasse', rattert sie davon. Und das sind nur einige. (Bemerkenswert: Sie müssen nicht weit laufen, um die Vorteile des Laufens zu nutzen.)

Ich weiß, dass Cardio notwendig ist. Ich weiß, dass es für einen gesunden Körper und ein längeres Leben unerlässlich ist. Warum ist es so hart für meinen Körper und warum hasse ich mein Leben (zumindest für diese fünfundvierzig Minuten)? Scheint kontraintuitiv.

Die Mahnwache macht den „Stoffwechselschmerz“ verantwortlich. 'Wenn Sie wirklich hart arbeiten, erreichen Sie Ihre Laktatschwelle oder den Punkt, an dem die Milchsäure in Ihren Muskeln zu brennen beginnt.' Natürlich ist dies auch ein Zeichen dafür, dass Sie ein solides Training absolvieren, da sich Ihre Muskeln verändern. 'Wenn es auf ein hohes Niveau ansteigt, ist es unangenehm', gibt Vigil zu. 'Sie kennen das Gefühl auf jeden Fall'. Tatsächlich. (Aber Sie können und sollten die Schmerzen während Ihres Trainings überwinden.)

Der Schlüssel ist in der Regel zu lernen, dieses Brennen zu lieben - oder zumindest zu tolerieren. 'Manche Menschen fühlen sich so unwohl, so außer Atem, weil sie so bedingungslos sind', sagt Stoler. Zum Glück kann sich das ändern. 'Die krankhaft fettleibigste Person kann noch laufen lernen. Das Wunderbare am menschlichen Körper ist, dass er sich anpassen kann. Es kann lernen ', sagt sie. Um Ihre Ausdauer zu verbessern, sollten Sie sich drei bis viereinhalb Stunden pro Woche im Fitnessstudio anmelden.

Ich machte mich daran zu lernen, wie man es liebt, indem ich mich dazu zwang, eine ganze Reihe von Aktivitäten zu machen, die ich hasste. Verabscheut. Mein interner Monolog in einem Pure Barre-Kurs war ungefähr so: Ich hasse das. Warum tun sich Frauen das an? Dies ist alles, was an der weiblichen Erfahrung falsch ist. Warum quälen wir uns so? Barre ist nichts für mich.

Das Spinnen ist immer noch nicht der Fall - ich habe es zum ersten Mal seit 2011, als ich in einer Klasse beinahe gekotzt hätte, geschafft (Entschuldigung). Die anschließende Soul-ification des Sports (denke pulsierende Musik und Blitzlichter) ist nicht weniger übel, zumindest nicht für mich.

Natürlich Beyoncé ist für mich. Ich nahm an einem Tanzkurs teil, in dem wir die Choreografie in Queen B's Countdown lernten. Dann ging ich zu einer Bollywood-Situation, in der wir im Rhythmus Schlagstöcke auf den Boden knallten. Dann eine Hybridklasse, in der 30 Minuten Aerobic-Übungen wie Springen stattfanden, gefolgt von 30 Minuten Strecken im Yoga-Stil. Kann sich so viel Spaß tatsächlich auf meine Gesundheit auswirken?

'Sie sollten so hart arbeiten, dass Sie kein Gespräch mit Ihrem Trainingspartner führen können, aber Sie können ganz einfach kurze Sätze beisteuern', erklärt Vigil. Sie arbeiten zu hart, wenn Sie nicht sprechen, benommen werden oder das Gefühl haben, dass Ihr Herz aus Ihrer Brust explodieren wird. Glücklicherweise fühlte ich mich in keiner meiner neuen Klassen so - aber ich konnte mit Sicherheit sagen, dass ich mit diesem Sprechtest ein Training absolvierte. Mir wurde auch klar, warum Ausbilder immer wieder fragen: 'WIE GEHT ES?' Sie möchten sicherstellen, dass Sie immer noch antworten können!

Nachdem ich diese neuen Methoden ausprobiert hatte, war ich nicht plötzlich besessen davon, mir die Haare auszuschwitzen. Ich bin noch nicht konvertiert. Meine neue Routine besteht zu 80 Prozent aus Yoga und zu 20 Prozent aus Tanzen und ist völlig frei von Schuldgefühlen. Ich bin einfach stolz auf mich, dass ich umgezogen bin. (Können Sie uns etwas mitteilen? Sehen Sie sich an, warum das Fitnessstudio nicht nur für Skinny People geeignet ist.)

Werbung