5 Lektionen, die Sie gelernt haben, wenn Sie 10 Tage lang ohne Zucker auskommen

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, weniger als 25 Gramm Zucker pro Tag zu konsumieren, und das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat seine Ernährungsrichtlinien soeben aktualisiert, dass empfohlen wird, weniger als 10 Prozent der Kalorien pro Tag aus zugesetzten Zuckern zu konsumieren. Wissen Sie, wie viel Zucker der Durchschnittsamerikaner selbst zugefügt hat?tatsächlich verbraucht täglich? Dreiundachtzig Gramm, mehr als dreifach Was unsere angesehensten Gesundheitsorganisationen vorschlagen. Huch.

Als ob Gewichtszunahme und Karies nicht genug wären, wurde eine hohe Zuckeraufnahme auch mit Diabetes, Herzkrankheiten und Brustkrebs in Verbindung gebracht - es ist genug, um jeden dazu zu bringen, sich ihre Ernährung genauer anzuschauen. Ich betrachte mich als gesunden Esser. Ich weiß, dass ich jeder Mahlzeit Eiweiß oder Ballaststoffe beifüge, verarbeitete Lebensmittel meide und mein Obst und Gemüse esse. Ich habe keine Lust auf Süßigkeiten oder Soda für zwei Tage, um auf die Straße zu gehen, aber ein großer Teil meiner Ernährung besteht aus aromatisiertem Joghurt, vorgefertigten Saucen und Dressings sowie Getreide. Spoiler-Alarm: Alle enthalten Zucker. Nachdem ich die neuen USDA-Regeln gelesen hatte, entschloss ich mich, 10 Tage ohne Zucker auszukommen - einschließlich der Einschränkung meiner Aufnahme von Honig, reinem Ahornsirup und anderen natürlichen Süßungsmitteln. (Schauen Sie sich diese 8 gesunden Lebensmittel mit verrückt hohem Zuckergehalt an.)

Aber bevor ich das süße Zeug aufgab, fragte ich mich, was es meinem Körper antun würde - würde ich mich mehr danach sehnen als sonst? Gibt es eine Zuckerentgiftung? 'Es gibt viele Theorien zu Zucker und Sucht, aber ich glaube nicht, dass es konkrete Beweise dafür gibt, dass eine Person süchtig nach Zucker ist', sagt Marie Spano, R.D. und Sporternährungswissenschaftlerin bei den Atlanta Hawks. Sie glaubt, dass die gewohnte Einnahme und der ach so gute Geschmack es tatsächlich erschweren, eine Zuckergewohnheit aufzugeben (siehe: Die Wissenschaft hinter Ihrem süßen Zahn). Niemand sagte, das würde einfach werden!

Lektion 1: Frühstück ohne Zucker ist die herausforderndste Mahlzeit

Mein erster Versuch, Zucker, das Frühstück, zu eliminieren, erwies sich als schwieriger als ich erwartet hatte. Meine Lieblingsspeisen: Joghurt mit Müsli, Avocado-Toast oder Müsli, alles Zucker. Glücklicherweise trinke ich meinen Kaffee schwarz, so dass ich meine morgendliche Koffeininfusion auch nicht ändern musste - das wäre unerträglich gewesen. Ich wusste, dass der Bagel-Tag beim wöchentlichen Bürotreffen, das am achten Tag stattfand, ein großer Test sein würde. Bagels haben sowohl Zucker als auch Gluten, und meiner Meinung nach gibt es keinen akzeptablen Ersatz. Dieser Versuchung zu widerstehen war die härteste Tortur der zwei Wochen, aber ich hielt stark.

Das zuckerfreie Frühstück war ein Erlebnis, das die Augen öffnete. Bevor ich meine Wohnung verließ, konsumierte ich mehr Zucker, als mir bewusst wurde. (Weißt du, wie viel Zucker du konsumierst? Diese gesunden Blogger dachten, dass sie es getan haben.) Glutenfreies Haferflockenmehl mit ungesüßter Mandelmilch, Zimt und Apfelscheiben wurde zu einem herausfordernden Frühstück meiner Wahl sogar vermissen, braunen Zucker hinzuzufügen! Die Herausforderung zwang mich, vorab zu planen, um ein Frühstück der Bequemlichkeit zu vermeiden, aber ich fand schließlich eines, das gut schmeckt und ist gut für mich. Ein weiterer Bonus: Es hielt mich bis zum Mittagessen voll, aber ich fühlte mich nicht aufgebläht, wie ein Bagel es tut.

Lektion 2: Die Planung von Mahlzeiten ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Ernährung

Fast jeden Sonntag habe ich Speiseplan und Lebensmittelgeschäft für die Woche. Die Bedeutung dieser Routine wurde nie deutlicher als bei dieser Herausforderung. Selbst wenn ich müde, faul und spät dran war, konnte ich mich aufgrund meiner Vorbereitungsarbeit an die Herausforderung halten. (Wir haben 10 No-Sweat-Meal-Prep-Tricks von Profis bekommen.) Am Ende aß ich auch eine Tonne mehr Gemüseportionen. Anstatt mit einem Getreide zu beginnen, plante ich Mahlzeiten rund um Gemüse und fügte dann Eiweiß und gesunde Fette hinzu. Mein Spiralisierer hat eine Menge von Nutzen!

Aber nicht viele Kohlenhydrate zu essen, machte mich jeden Nachmittag sehr müde. Ich bin ein solider Fitnesstrainer an fünf Tagen in der Woche - normalerweise eine Mischung aus Laufen und Körpergewicht. Ich bin kein Morgenmensch, daher trainiere ich normalerweise, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme. Während dieser 10 Tage konnte ich meine Augen jedoch kaum lange genug offen halten, um zu duschen und zu Abend zu essen. Meine Wiederholungen waren anstrengender und meine Läufe fühlten sich schwieriger an als gewöhnlich. Die Ernährungsumstellung, die ich für die Herausforderung vorgenommen habe, hat möglicherweise meine Kohlenhydrat- oder Kalorienaufnahme zu stark verringert, erklärte Spano. Um dies zu verhindern, 'ersetzen Sie zuckerhaltige Lebensmittel durch natürlich süße Lebensmittel und erhöhen Sie die Gesamtkohlenhydrate aus Stärke und Getreide', schlägt sie vor.

Lektion 3: Moderation ist besser als Elimination

Jeder Wein hat Zucker. Diese Tatsache wurde am siebten Tag, als ich einen harten Tag hatte und verzweifelt zu einem Glas Rot nach Hause wollte, eingehend untersucht. Ich habe erfahren, dass während harte Alkohole - Gin, Wodka, Whisky und Rum - keinen Zucker hinzugefügt haben, Mixer mit dem süßen Zeug beladen sind. Ich dachte immer, Gin und Tonics wären eine gesunde Option, aber es stellte sich heraus, dass 12 Unzen Tonic Water 32 Gramm Zucker enthalten könnten - mehr als die täglich empfohlene Menge für Erwachsene. Ich habe während der Herausforderung getrunken, mich aber für Likör auf den Felsen entschieden oder mit Limonade (die zuckerfrei ist) gemischt. Ich gebe zu, Gin und Club-Soda sind nicht so gut wie Gin und Tonic, also mache ich den Wechsel zurück. Das gelegentliche Glas Wein, Cupcake oder ein Stück Schokolade ist mir den zugesetzten Zucker wert. Ich werde meinen Verbrauch jedoch auf ein Minimum beschränken - ich werde ihn jetzt nur noch viel mehr genießen. (Kann man Alkohol trinken und trotzdem abnehmen?)

Lektion 4: Zucker wird zu allem hinzugefügt

In den 10 Tagen habe ich mich sehr wohl gefühlt mit einem Nährwertkennzeichen und den zahlreichen unterschiedlichen Begriffen für versteckten Zucker. Jede einzelne Mahlzeit, jeder Snack und jedes Getränk musste sorgfältig überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen entsprach. Die Menge an Zucker in Saucen und Dressings überraschte mich. Fast jeden Tag bringe ich zum Mittagessen Salate zur Arbeit, und zwei Esslöffel Dressing allein könnten 15 Gramm Zucker enthalten. Überlegen Sie zweimal, ob Sie etwas mehr hinzufügen möchten! (Sollte Zucker auf Lebensmitteletiketten erscheinen?) Aber ich war angenehm überrascht zu erfahren, dass zubereiteter Hummus keinen Zucker enthält, und wenn er mit einfachem griechischem Joghurt gemischt wird, ist er ein großartiger Ersatz für das Ankleiden.

Ich habe 10 Tage auf Take Away und Restaurants verzichtet, da es fast unmöglich ist zu wissen, ob Zucker zu den Gerichten hinzugefügt wird. Diese Zeitspanne umfasste Wintersturm Jonas. Wenn dies also keine Hingabe darstellt, wird nichts geschehen. Aber ich gebe zu, dass dies kein nachhaltiges Ziel ist - 10 Tage waren definitiv mein Maximum. Ich habe das indische Mitnehmen verpasst! Um zu vermeiden, dass beim Essen Zucker hinzugefügt wird, „seien Sie sehr vorsichtig mit Saucen und Dressings, einschließlich Ketchup oder BBQ“, rät Spano. Sie schlägt vor, nach Saucen und Dressing zu fragen, damit Sie die Menge kontrollieren können. Und wählen Sie Öl und Essig für Salate anstelle von schweren Saucen, um noch mehr Zucker zu vermeiden.

Lektion 5: Zucker zu eliminieren ist kein Wunder der Gewichtsabnahme

Während sich die Zahl auf der Skala nach 10 Tagen nicht änderte, ließ die Abnahme der Kohlenhydrate meinen Magen flacher und straffer erscheinen. Meine Mitbewohner kommentierten sogar, dass ich aussah, als hätte ich abgenommen. Dieses Phänomen hatte mehr mit weniger Kohlenhydraten und Kalorien zu tun (siehe Lektion 2) als mit meinem Zuckermangel.

'Viele zuckerhaltige Lebensmittel können zu Blähungen führen, einschließlich kohlensäurehaltiger Getränke, Kaugummi und Süßigkeiten. Sie alle erhöhen den Luftverbrauch', erklärt Spano. Mein straffer Magen war wahrscheinlich ein Umstand der Herausforderung, aber keine direkte Folge von weniger Zucker. In jedem Fall werde ich kleine Siege feiern.

Das völlige Ausschneiden von Zucker ist keine realistische dauerhafte Änderung des Lebensstils, aber diese Herausforderung bestätigte mein Ziel, das ganze Jahr über saubere, nährstoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen - mit gelegentlichem Überfluss. Spano schlägt vor, den Zuckerkonsum dauerhaft zu reduzieren, indem Sie 'weniger Saucen mit Zuckerzusatz zu sich nehmen, nach zuckerarmen und ballaststoffreichen Getreide suchen und den Verbrauch von Süßigkeiten, Keksen und anderen Süßigkeiten senken'. Leicht genug! Wenn Sie mich jetzt entschuldigen, ruft ein Glas Wein meinen Namen.

Ulta 21 Tage Schönheit 2020
  • Von Shannon Bauer
Werbung