10 Frauen werden offen darüber, warum sie aufgehört haben, ihre Körperhaare zu rasieren

10 Frauen werden offen darüber, warum sie aufgehört haben, ihre Körperhaare zu rasieren

Sie haben ihre Rasierer abgeworfen und ihr Körperhaar umarmt. Hier, warum sie es lieben.

Von Von Gabrielle Kassel Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken Foto: Natalia Mantini / Refinery29 für Getty Images

Es gibt immer noch ein Stigma, das Frauen und von Frauen identifizierte Personen umgibt, die sich nicht rasieren, aber 2018 hat eine Bewegung in Richtung Körperhaarstolz zu verzeichnen, die an Dynamik gewinnt.

Zwischen #fitspirationalen Post-Workout-Bildern und Smoothie-Schalen tauchen in deinem Instagram-Feed wahrscheinlich haarstolze Bilder mit Hashtags wie #bodyhair, #bodyhairdontcare und #womenwithbodyhair auf. In diesem Sommer brachte Billie, die Rasiermessermarke für Damen, zum ersten Mal eine Anzeige mit echten Körperhaaren auf den Markt. (Ernsthaft, je). Ein haariges Grubenbild von Julia Roberts aus dem Jahr 1999 tauchte in sozialen Feeds wieder auf, nachdem Busy Philipps Roberts nach der ikonischen Hollywood-Erinnerung an ihr E befragt hatte! Talkshow, Heute Abend beschäftigt. Und andere Promis wie Halsey, Paris Jackson, Scout Willis und Miley Cyrus sind ins Internet gegangen, um Körperhaaren auch etwas Liebe zu schenken.

Was ist der Punkt? Nein, es geht nicht nur darum, beim Rasieren bares Geld zu sparen. 'Indem wir anerkennen und feiern, dass alle Frauen Körperbehaarung haben und dass einige von uns sich dafür entscheiden, sie stolz zu tragen, können wir dazu beitragen, die körperliche Scham im Haar zu beenden und realistischere Darstellungen von echten Frauen zu erhalten', sagt Billie-Mitbegründerin Georgina Gooley. (Klingt wie ein weiterer Teil der körperpositiven Bewegung, den wir mit Sicherheit hinter uns lassen können.)

Vor diesem Hintergrund teilen unten 10 Frauen mit Körperhaarstolz IRL mit, warum sie ihr Körperhaar nicht mehr entfernen und wie diese Wahl ihre Beziehung zu ihrem Körper beeinflusst hat.

'Ich fühle mich schön, weiblich und stark.'-Roxane S., 28

„Ich habe vor einigen Jahren aufgehört, meine Körperbehaarung zu entfernen, als ich als Mann in einem Stück auftrat. Mir hat das Haar überhaupt nichts ausgemacht! Was mir klar machte, dass ich mich rasiert hatte, weil ich mich unter Druck gesetzt fühlte. Gelegentlich machen Leute Kommentare, um mich zum Rasieren zu zwingen, aber ich habe nicht zugelassen, dass sie mich beeinflussen. Ich liebe mein Körperhaar und mich selbst so wie ich bin. Ich fühle mich schön, weiblich und stark.

'Ich fühlte mich befreit und selbstbewusster.' - Laura J.

„Ich habe meine Körperbehaarung für einen Auftritt im Rahmen meines Schauspielstudiums im Mai 2018 entwickelt. Es gab Teile, die mich herausforderten, und andere, die mir die Augen für das Tabu der Körperbehaarung einer Frau geöffnet haben. Nachdem ich mich ein paar Wochen daran gewöhnt hatte, fing ich an, meine natürlichen Haare zu mögen. Mir gefiel auch der Mangel an unangenehmen Rasierfolgen. Obwohl ich mich befreit und selbstbewusster fühlte, verstanden einige Leute um mich herum nicht, warum ich mich nicht rasierte / nicht damit einverstanden war. Mir wurde klar, dass wir noch so viel zu tun haben, um uns gegenseitig voll und ganz akzeptieren zu können. Dann dachte ich an Januhairy und dachte, ich würde es ausprobieren.

Ich habe viel Unterstützung von meinen Freunden und meiner Familie bekommen! Obwohl ich erklären musste, warum ich es vielen von ihnen angetan habe, war das überraschend und auch der Grund, warum dies wichtig ist! Als ich anfing, mein Körperhaar wachsen zu lassen, fragte mich meine Mutter: 'Bist du nur faul oder versuchst du es zu beweisen?' Warum sollten wir faul genannt werden, wenn wir uns nicht rasieren wollen? Und warum müssen wir einen Punkt beweisen? Nachdem sie mit ihr darüber gesprochen und ihr geholfen hatte zu verstehen, sah sie, wie seltsam es war, dass sie diese Fragen stellte. Wenn wir etwas tun / die gleichen Dinge sehen, wird es immer wieder normal. Sie wird sich jetzt Januhairy anschließen und ihr eigenes Körperhaar wachsen lassen, was eine große Herausforderung für sie und viele Frauen ist, die sich engagieren. Natürlich eine gute Herausforderung! Dies ist keine verärgerte Kampagne für Menschen, die nicht sehen, wie normal Körperbehaarung ist, sondern vielmehr ein Projekt, mit dem jeder mehr über seine Ansichten zu sich selbst und zu anderen verstehen kann.

'Es hilft mir, mich sexy und lebendiger zu fühlen.'-Lee T., 28

'Ich habe tatsächlich aufgehört, meine Bikini- und Beinhaare zu entfernen, deshalb gehe ich derzeit überall in die Natur.' Ich fühle mich so ich ... Als würde ich nicht versuchen, jemand anderes zu sein. Ich fühle mich sexier, lebendiger und selbstbewusster in meiner Haut als zuvor, als ich versuchte, mich durch Rasieren, Wachsen usw. in die Erwartungen der Gesellschaft einzubringen.

Es ist nicht jedermanns Sache, und ich predige nicht unbedingt Achselhaare. Jeder sollte mit seinem Körper machen, was er will. Aber nicht alle haben das Privileg - ich erkenne, es ist ein Privileg für mich, dieses Haar in der Öffentlichkeit zu tragen, ohne mein Risiko einzugehen - obwohl ich Urteilsvermögen, Kritik, gemeine Kommentare und sogar 4.000 Anhänger verloren habe, als ich meine Körperbehaarung gepostet habe auf Instagram. Es hat mich nur umso sicherer gemacht, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, meinen Körper stolz zu tragen, wie auch immer er aussieht! (Siehe auch: Warum Body-Shaming so ein großes Problem ist - und was Sie tun können, um es zu stoppen)

wann hat Staffel 8 von fortnite begonnen

'Damit das Rasiermesser für immer heilt.'-Tara E., 39

„Nachdem ich jahrzehntelang meine Achselhöhlen täglich gereizt hatte, beschloss ich, Hautausschlag und Rasiermesserbrand heilen zu lassen. Warum hatte ich mir das angetan? Habe ich gedacht, dass schorfige Achseln sexy sind als haarige? Ich traf die Entscheidung, meinen Körper so zu lieben und zu akzeptieren, wie er ist. Außerdem sind Rasierklingen teuer, so dass ich es genossen habe, Geld zu sparen.

'Weil Körperbehaarung natürlich ist.'-Debbie A. 23

„Ich habe aufgehört, mein Körperhaar zu rasieren, weil es ein Teil von mir ist. Die Gesellschaft hat Frauen so lange gesagt, dass ihre Haare grob und unpassend sind. Für mich ist es selbstverständlich und jeder hat es. Warum sollte ich es nicht lieben? Ich bin eine relativ zurückhaltende Person, und Rasierapparate sind problematisch. Außerdem bin ich anfällig für eingewachsene Haare, die sehr weh tun. Es ist Jahre her, seit ich ein Rasiermesser gekauft habe - und meine Brieftasche, die Erde und mein Körper danken mir dafür.

'Um eine Aussage über Schönheitsstandards zu machen.'-Jessa C., 22

„Frauen werden ständig aufgefordert, Produkte und Behandlungen zu kaufen, die den Glauben bekräftigen, dass es schön ist, haarlos zu sein. Uns wird gesagt, dass unsere natürlichen (haarigen) Körper nicht gut genug sind. Aus diesem Grund ist es mir wichtig, dafür zu kämpfen, dass Frauen ihr Körperhaar wachsen lassen (oder nicht!) Und sich wohlfühlen, wie sie wollen. Zum Beispiel fädle ich meine Augenbrauen zusammen, aber wachse nicht meine Oberlippe, zupfe streunende Nacken- oder Kinnhaare oder rasiere meine Unterarme oder Beine.

Letztendlich entscheiden wir uns als Frauen dafür, mit unserem Körper umzugehen. Und wenn wir uns dafür entscheiden, einmal pro Woche ein wenig Stechen oder haarige Gliedmaßen oder Wachs zu schütteln oder es abzuschaben, liegt es an uns, zu entscheiden, und nicht an der Gesellschaft oder an den meinungsgebundenen Leuten, dies zu diktieren. Durch meine Körperbehaarung hoffe ich, mich langsam von dem verängstigten kleinen Mädchen in mir zu befreien, dem beigebracht wurde, Angst zu haben, dass jemand die zusätzlichen Haare an meinem Körper bemerkt. (Siehe auch: Cassey Ho erstellte eine Zeitleiste mit 'idealen Körpertypen', um die Lächerlichkeit von Schönheitsstandards zu veranschaulichen.)

'Ich habe aufgehört mich zu rasieren, als ich als Schwuler herauskam.'-Kori O., 28

„Ich fing gleich zu der Zeit an, als ich vor fünf Jahren als Queer zu meinen Freunden und meiner Familie kam, meine Körperbehaarung herauszuwachsen. Nachdem ich mich mit meiner Sexualität angefreundet hatte, begann ich mich mit meinem Körper und meinem Selbstgefühl vertraut zu machen. Ich denke, eine seltsame Frau von Farbe zu sein und mich darin wohl zu fühlen, wer ich bin, ist das, was ich tun muss. Jüngere eindrucksvolle Menschen (wie meine 6-jährige Schwester) können jetzt erkennen, dass ich nicht wie andere Frauen in meinem Alter bin und dass es in Ordnung ist! (Und TBH, sie akzeptiert es weitaus mehr als jeder andere in meiner Familie!) Ich fühle mich wie eine selbstbewusste erwachsene Frau mit meinen gewachsenen Körperhaaren.

'Es begann als No-Shave-November-Herausforderung.'-Alexandra M., 23

„Ich habe tatsächlich angefangen, es für No-Shave November herauszubringen, weil ich dachte, es würde Spaß machen. Und ehrlich gesagt war es für mich nicht einfach. Sobald meine Haare länger und dicker wurden, wollte ich sie jedes Mal abscheren, wenn ich in die Dusche trat. Wir sind von klein auf konditioniert, um haarlos und glatt als Standard zu sehen, als was schön ist, also habe ich gekämpft. Aber ich habe mich immer noch nicht rasiert, weil ich mich mit den gesellschaftlichen Schönheitsstandards auseinandersetzen möchte, die in mir seit meiner Jugend verankert sind, und die Art und Weise ändern möchte, wie ich Schönheit in mir selbst sehe.

'Es gibt mir Selbstvertrauen.'-Diandrea B., 24

„Ich habe mich seit Jahren nicht mehr rasiert, weil ich mich dadurch sexy, selbstbewusst und selbstbewusst fühle. So einfach ist das. Die Entscheidung, sich nicht zu rasieren, kann polarisierend sein. Meine Familie hat Meinungen dazu (die sie teilen) und einige meiner Bekannten aus der Kindheit - aber das ist eine Wahl, hinter der ich stehen kann. Und ich werde mit niemandem ausgehen, der nicht hinter meiner Wahl stehen kann (oder der meine Haare auch nicht sexy findet).

'Weil es meine Wahl ist.'-Alyssa, 29

'Meine Körperbehaarung einfach ist. Und für mich ist das der Punkt: stolz in meinem Körper zu existieren. Ganz gleich, ob ich meine Haare lassen oder ganz loswerden möchte, ich habe die Wahl. Es zu haben, es nicht zu haben, ändert nichts an meinem Selbstwertgefühl. Letztendlich interessiert mich das mehr als unerbittlich strenge Schönheitsstandards.

  • Von Gabrielle Kassel
Werbung